freestyle-physics

Blog zum Schülerwettbewerb "freestyle-physics"
Subscribe

Archiv für ‘Wasserrakete’

Finale 2008: Fotos von den Wasserraketen

9. Jul. 2008 Von:  mb Kategorie:  Aufgaben 2008, Wasserrakete Keine Kommentare →

Finale-Fotos 2008 (Donnerstag, Wasserrakete) (mehr …)

Rangliste Wasserrakete

27. Jun. 2008 Von:  mb Kategorie:  Aufgaben 2008, Wasserrakete Keine Kommentare →

Für diejenigen, die noch nicht unterwegs in den Urlaub sind:

Bei den Wasserraketen war in diesem Jahr eine lange Flugdauer gefragt. 131 Gruppen haben eine Rakete mitgebracht, es gab 124 Starts, 116 Raketen konnten als „abgehoben“ bezeichnet werden.

Da die Aufgabe, eine wirksame und zuverlässige Lande-Verzögerung zu konstruieren, sehr anspruchsvoll war, gilt allen Gruppen unser ausdrückliches Lob.

Die Rangliste der Wasserraketen findet ihr im Downloadbereich!

Aufgabenbeschreibung „Wasserrakete“

7. Feb. 2008 Von:  mb Kategorie:  Aufgaben 2008, Wasserrakete 18 Kommentare →

Ziel der Aufgabe ist es, eine Wasserrakete zu entwerfen und zu bauen, die möglichst
lange in der Luft bleibt.

Wie im Vorjahren gibt es in diesem Jahr konstruktive Einschränkungen, die der Sicherheit von Teilnehmern, Jury und Zuschauern dienen sollen. Auf die Einhaltung dieser Regeln wird die Jury besonderes Augenmerk richten. Regelverletzung kann zur Disqualifikation führen!

Folgende Regeln sind einzuhalten:

  • Für den Bau der Wasserraketen sind ausschließlich handelsübliche PETFlaschen (max. 1.5 Liter) zugelassen. Die Flaschen müssen transparent sein; sie dürfen nur soweit beklebt oder bemalt sein, dass das Flascheninnere für die Jury gut einsehbar ist. Flaschen dürfen nicht „verlängert“ werden! Jede Rakete darf nur aus einer Flasche bestehen.
  • Die Wasserraketen müssen über eine weiche Spitze verfügen, die ausschließlich aus Schaumstoff bestehen darf. Die Spitze muss 10 cm lang und kegelförmig sein. Ihre Grundfläche muss dem Querschnitt der Flasche entsprechen.
  • Die Wasserraketen müssen von einer stabilen und standfesten Startrampe aus gestartet werden, die von jedem Team mitzubringen ist. Der Start erfolgt hinter einer Plexiglas- Abschirmung von 1,2 m Höhe und 80 cm x 80 cm Grundfläche. Die Wasserrakete darf in der Startposition nicht über diese Abschirmung hinausragen.
  • Der Auslösemechanismus der Wasserrakete muss mit Hilfe einer 5m langen Leine betätigt werden.
  • Der Startdruck muss der Rakete entweder durch ein handelsübliches Fahrradventil oder durch ein Autoreifenventil zugeführt werden.
  • Beim Finale wird der Druck von der Wettbewerbsleitung zur Verfügung gestellt. Er beträgt für alle Teilnehmer max. 5 bar. Dieser Druck sollte in den eigenen Vorexperimenten nicht überschritten werden (Luftpumpe mit Manometer verwenden!)
  • Das Wasser wird von der Wettbewerbsleitung zur Verfügung gestellt. Jedes Team erhält ein Volumen von maximal 1 Liter.
  • Der Start erfolgt senkrecht. Jedes Team hat nur einen Startversuch.
  • Bausätze sowie Teilbausätze sind nicht erlaubt.

Bewertungskriterien sind:

  • Gewertet wird die Zeit bis zur „Landung“ (Boden, Gebäude, Bäumen, …) oder bis die Rakete aus dem Blickfeld fliegt.
  • Fliegt die Rakete aus dem Sichtfeld, wird die Zeitmessung angehalten.
  • Besondere technische / physikalische Raffinesse wird u.U. mit einem Sonderpreis honoriert.

Finale: 19.06.2008

  • Physik @ Uni Duisburg-Essen
  •  
  • freestyle-physics

  • Kategorien(Themen)

  • Neue Beiträge

  • Archive

  • Meta